Bücher

Die Diagnose - Leben mit einem Immundefekt | kostenfrei

Patientengeschichten

Die Diagnose heißt „Immundefekt“. Wenn man alle Geschichten dieses Buches gelesen hat, bleibt ein tiefer Eindruck davon, wie unterschiedlich mit einer Erkrankung umgegangen werden kann. Kinder und Erwachsene erzählen ungeschminkt und ohne Pathos von ihrer Diagnose, von einem Leben mit einem Immundefekt.

Eine Leseprobe finden Sie hier

 

 

Isoliert - Mein Kind hat kein Immunsystem | kostenfrei

Tobias wurde ohne funktionierendes Immunsystem geboren. Die Diagnose stellte man erst, als es fast zu spät war, das Leben des damals fünf Monate alten Kindes zu retten. Eine schwere Lungenentzündung hinderte die Ärzte zunächst, die geeignete Therapie durchzuführen. Dann erfolgte eine Transplantation mütterlicher Stammzellen. Nach sechs Monaten der Isolation und der Hoffnung erfuhren die Eltern, dass eine zweite Transplantation notwendig sei, um Tobias‘ Überleben zu sichern. Doch Tobias benötigt zuvor eine Chemotherapie, für die sein Körper zu schwach ist.


Eine Leseprobe finden Sie hier

 

 

Das dsai-Kochbuch | kostenfrei

Mitglieder und Spitzenköche verraten ihre Lieblingsrezepte.

 

 

Kinderbuch "Tom und die Infusion" | kostenfrei

Tom, das Pony Lotta und der Medizinmann erleben eine wilde Schlacht gegen fiese Bakterien. Fremde Abwehrstoffe, ein kleiner Bauchpieks und Toms Mut führen zum Sieg.


Eine Leseprobe finden Sie hier

 

 

"Wenn die Zellen Ärger machen..." | kostenfrei

Vorlesebüchlein

Muss ein kleines Kind eine Knochen- oder Stammzellentransplantation über sich ergehen lassen, fehlen uns Erwachsenen meist die Worte. Das Vorlesebüchlein hilft mit einfachen einprägsamen Worten und netten Bilder, das Unvermeidbare plausibel zu machen.


Eine Leseprobe finden Sie hier

 

 

Buch "Mini erzählt" | kostenfrei

Ein kleines Buch, das 72 Seiten einem nicht alltäglichen und relativ unbekannten Thema widmet. Der Leser erfährt, was eine Familie nach der Diagnose "Angeborene Immunschwäche" bewegt, wie der Schicksalschlag verarbeitet und ein begehbarer Weg gefunden wird. Auch die medizinischen Ergänzungen sind gut zu verstehen. Durch Bilder und Illustrationen aufgelockert, richtet sich das Werk an alle, die nach einer schwerwiegenden Diagnose in der Hoffnungslosigkeit zu versinken drohen. Es richtet sich aber auch an alle Eltern, die die Gesundheit ihrer Kinder als selbstverständlich betrachten und nur Probleme im hausgemachten Freizeitstress oder einer Fünf in Mathe sehen.

 

Eine Leseprobe finden Sie hier