dsai   immun? Du schon - ich nicht!

Warnzeichen

Menschen mit einem angeborenen Immundefekt können unter ganz verschiedenen Krankheitssymptomen leiden. Die erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionen kann sich durch Warnzeichen bemerkbar machen. Bereits ein positives Warnzeichen kann dabei auf einen primären Immundefekt hindeuten.

12 Hinweise auf angeborene Immundefekte bei Kindern

  • Mehr als zwei Lungenentzündungen pro Jahr
  • Mehr als zwei schwere Nasennebenhöhlen-Entzündungen im Jahr
  • Mehr als acht neue Ohr-Infektionen in einem Jahr
  • Knochenmarks- und Hirnhautentzündungen oder schwere Infektionen
  • Dauerhafter Belag im Mund nach dem 1. Lebensjahr
  • Erkrankungen durch normalerweise ungefährliche Bakterien
  • Unklare Rötungen bei Säuglingen an den Händen und Füßen (Graft-vs.-Host-Disease)
  • Wiederkehrende tiefe Haut- oder Organabszesse
  • Mehr als zwei Monate Antibiotikatherapie ohne Effekt oder intravenöse Antibiotikatherapie
  • Primäre Immundefekte in der Familie
  • Durch Impfungen ausgelöste Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Geringes Wachstum, geringes Körpergewicht
  • 6 Hinweise auf eine geschwächte Abwehr bei Erwachsenen
  • Vier oder mehr Infektionen innerhalb eines Jahres, die mit Antibiotika behandelt werden mussten (Ohrentzündung, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Lungenentzündung)
  • Wiederkehrende Infektionen oder eine Infektion mit dem Bedarf einer verlängerten Antibiotikatherapie
  • Zwei oder mehr schwere bakterielle Infektionen (Knochen- und Knochenmarksentzündung, Hirnhautentzündung, Septikämie, Gewebsentzündung)
  • Zwei oder mehr radiologisch nachgewiesene Lungenentzündungen innerhalb von drei Jahren
  • Infektion mit ungewöhnlicher Lokalisation oder mit ungewöhnlichem Erreger
  • Primärer Immundefekt in der Familie
Mit Freunden teilen: